Stein9 – UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona

Drusbergschichten
ca. 127 Mio Jahre

Flüsse, die ins Meer mündeten, führten zum Eintrag und zur Ablagerung von tonigem Schlamm, der sich mit Kalkablagerungen vermischte. Im trüben Wasser entwickelten sich massenweise Austern, die biologischen Kläranlagen jener Zeit, und bauten ausgedehnte Austernbänke auf. Aus diesen Sedimenten entstanden die Drusbergschichten, Wechsellagerungen von dunkelgrauen, knolligen, bräunlich anwitternden Mergeln mit hellgrauen Kalkbänken, die oft sehr reich an Austernschalen (Exogyra sp.) sind. Auf die Drusbergschichten trit man unter anderem am Brünnelistock oder in den oberen Glärnischwänden.

Bildlegende: In den Drusbergschichten erkennt man sogar den Schichtaufbau der einzelnen Austernschalen (Exogyra sp.) im Zehntelmillimeterbereich.

PDF zum Download