Stein10 – UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona

Valanginienmergel
ca. 135 Mio Jahre

Im Einzugsbereich von Flüssen, wo laufend toniges Material ins offene Meer eingetragen wurde, lagerten sich die Sedimente ab, aus denen die braun anwitternden dunkelgrauen, teils schiefrigen Gesteine der Valanginienmergel entstanden, die man bei Guppen oder im Hinterklöntal findet. Teilweise sind sie reich an Austern (Exogyra sp.).

Bildlegende: Graue Valanginienkalke und bräunlich anwitternde Valanginienmergel am Pragelpass. In den Mergeln finden sich manchmal ganze Austernbänke (Exogyra sp.).

PDF zum Download