Piz Sardona – UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona
27655-041_sardona

Piz Sardona

Alte Verrucano-Gesteine liegen direkt auf dem dünnen Lochsite-Kalkband und den jüngeren Flysch-Gesteinen. Richtung Calfeisental und oberhalb Flims befinden sich Gletscher, die in den letzten Jahren deutlich an Länge und Volumen verloren haben. In deren Vorfeld sind schöne Moränen, Gletscherschliffe und Schotterfluren erkennbar. Besteigen kann man den Gipfel von verschiedenen Ausgangspunkten aus. Eine mittelschwere Hochtour startet ab der SAC-Hütte Sardona. Der Aufstieg über den Sardonagletscher mit einer kurzen Kletterei unterhalb des Gipfels dauert ab der Hütte ca. 3,5 Stunden (900 Höhenmeter).

zurück zur Übersicht