Stein2 – UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona

Engi Schiefer
ca. 31 Mio Jahre

Die bekanntesten Flyschgesteine aus dem Glarnerland sind wohl die Engi-Dachschiefer, die aus feinen Tonablagerungen entstanden und seit dem 16. Jahrhundert bis 1961 abgebaut wurden. Sie zierten früher viele Dächer im ganzen Land.
Fossilienkenner und -liebhaber kennen die Engi-Schiefer seit langem wegen ihrer reichen und vielgestaltigen Fischfauna, die in der ganzen Welt berühmt ist. Viele einmalige Fossilien stammen aus dem Landesplattenberg Engi. Der Kaninchensch (Protosiganus glarisianus), der 1961 eine Pro Patria-Briefmarke schmückte, bendet sich heute im Naturhistorischen Museum in Basel. Die Glarner Schildkröte (Glarichelys knorri) und der Glarner Vogel (Protornis glaronensis) gehören dem Paläontologischen Museum der Universität Zürich.

Bildlegende: Die Engi-Schiefer enthalten einzigartige Fossilien wie dieser Kaninchensch (Protosiganus glarisianus), die in bedeutenden Museen der Welt gezeigt werden.

PDF zum Download